Damit alles zusammen passt.
Damit alles zusammen passt.
Treffpunkt Finanzen
Treffpunkt Finanzen

Absicherung des Einkommens

Die Absicherung eines Einkommens bei Berufsunfähigkeit stellt eine der wichtigsten Absicherungen überhaupt dar. Es ist eine existenzielle Absicherung die jeder haben sollte. Deshalb habe ich hier einige Fakten für Sie zusammengestellt.

Hohes Risiko!

Hohe Risiken haben zwei Auspräungen. Zum einen ist es der finanzielle Schaden der Höhe nach, zum anderen ist es die Häufigkeit in der solche Schäden auftreten. Wenn diese beiden Faktoren stark ausgrpägt sind, spricht man von existenziellen Risiken die man unbedingt absichern sollte. Tut man diese nicht, risikiert man den finanziellen Ruin für sich und die ganze Familie.

 

1. Der finanzielle Schaden ist sehr hoch und gefährdet die die Existenz und wohlmöglich die Existenz der ganzen Familie.

2. Der Schadenfall trifft häufig ein.

1. Die Höhe des Risikos - Was steht auf dem Spiel?

Falls Sie nicht vermögend geboren wurden, finanzieren Sie alles, wirklich alles in Ihrem Leben mittels Ihrer Arbeitkraft, fällt diese weg, existieren Sie am finanziellen Minimum.  Was ist Ihre Arbeitskraft wert?

Beispiel: Ingenieur, 24 Jahre, Einstiegsgehalg 52.000 € jährlich, 43 Arbeitsjahre, Gehaltssteigerung von 2%. Absicherung 75% DES NETTOGEHALTES BIS 67 JAHRE.

2. Häufigkeit - Ich werde doch nicht Berufsunfähig, oder?

  •  Jeder 3. Arbeiter
  •  Jeder 4. Angestellte

wird im Laufe seines Lebens ganz oder temporär Berufsunfähig und kann seiner Arbeit nicht mehr nachgehen. 

Quelle: DRV 2017

Wenn Sie Ihr Haus oder Ihr Auto gegen Verlusst oder Zerstörung absichern würden, dann sollte es nun außer Frage stehen, dass die Absicherung des Einkommens eine weitaus wichtigere Absicherung ist. Falls Sie noch nicht überzeugt sind, sollte jeder 4 Leser akzeptieren seinen Lebensstil und finanzielle Sicherheit in Zukunft zu verlieren.

Viele Vorurteile zum Thema Berunfsunfähigkeit

So glauben 42 Prozent, die privaten und gesetzlichen Leistungen würden verrechnet; weitere 24 Prozent sind sich nicht sicher. 44 Prozent fürchten zudem, dass der Versicherer bei selbstverschuldeten Unfällen nicht zahle. Beides ist nicht richtig; das weiß jedoch jeweils nur etwa jeder Dritte. 63 Prozent misstrauen Versicherern grundsätzlich und glauben, dass diese im Ernstfall meistens „eh nicht“ zahlen würden.

"In meinem Beruf kann ich nicht Berufsunfähig werden!"

Berufsunfähigkeit und seine Folgen sind keine Frage des Alters, Berufs oder Geschlechts, sie kann jeden treffen. Krankheiten machen keinen Unterschied zwischen den Berufen. Bei der Selbsteinschätzung über die Wahrscheinlichkeit Berufsunfähig zu werden sind weitverbreitete Irrtümer im Umlauf.

"Kann ich mir gerade nicht leisten!"

"Mache ich später!"

Jeder sollte sein Einkommen Absichern. Sind Sie jung und Gesund haben Sie die Möglichkeit das ohne Zuschläge zu besonderes günstigen Kontitionen zu tun. Mit jedem Lebensjahr steigt der Einstigspreis. Mit jedem Eintrag in Ihrer Krankenakte sinkt Ihre Chance überhaupt eine Absicherung zu erhalten. 

Wenn Sie älter werden, werden Sie wahrscheinlich bemerken das in Ihrem Umfeld Menschen wegen Berufsunfähigkeit aus dem Berufsleben ausscheiden mussten. Möglicherweise haben Sie selbst schon erste gesundheitliche Probleme. Jetzt wird die Absicherung der Arbeitskraft oft ganz anders beruteilt. Jetzt ist Sie bereits teuerer und Ausschlüsse wahrscheinlicher. 

 

 

 

 

 

Jeder 4. Antrag auf eine Berufsunfähigkeits-versicherung  kann nicht normal angenomen werden. Je jünger und gesünder, desto besser die Chancen. 

"Die Versicherer leisten doch sowieso nicht!"

70% aller Antragsteller erhalten Ihre Rente ohne Probleme

Quelle ProContra